Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Ölwechsel - wann und wie oft?

Motoröl sollte man nicht erst wechseln, wenn die Warnleuchte Probleme mit dem Ölstand anzeigt. Ein gängiger Rat lautet, dass man einen Ölwechsel jährlich durchführen soll – doch ist ein jährlicher Ölwechsel wirklich sinnvoll? Hier erfahren Sie alles, was Sie über den Ölwechsel wissen müssen, wann er erforderlich ist und wie sie den Ölstand eigenständig messen.

Warum Motoröl wichtig ist


Öl hat die Rolle Schmierstoff. Das bedeutet, dass es die Reibung der beweglichen Teile im Motor verringert und dadurch Verschleiß reduziert. Darüber hinaus kühlt Öl den Motor. Da Öl für die reibungslose Funktion eines Automotors so wichtig ist, kann zu wenig Motoröl, die falsche Sorte Öl oder zu altes Öl in dem Ihren Motor eines Fahrzeugs schwere Schäden anrichten und ihn im schlimmsten Fall sogar innerhalb von Sekunden zerstören.

Wann ist ein Ölwechsel notwendig?


Wie oft ein Ölwechsel notwendig ist, hängt nicht von festgelegten Intervallen ab, sondern von unterschiedlichen Faktoren wie zum Beispiel der mit dem Fahrzeug zurückgelegten Strecke. Die meisten Hersteller halten einen Wechsel ab 15.000 Kilometern für sinnvoll und spätestens bei 30.000 km für notwendig. Werte, die Autos häufig etwa alle ein bis zwei Jahre erreichen. Bei verschmutztem Öl oder Fahrzeugen, die auf Kurzstrecken unterwegs sind, sollte man aber vorher einen Ölwechsel durchführen. Auch das Alter eines Kfz ist ein Faktor: Bei älteren Wagen ist ein Ölwechsel häufiger notwendig als bei moderneren Fahrzeugen. Die Ölwechselintervalle variieren zudem von Automarke zu Automarke. Informationen zu den Zeitabständen finden Sie daher auch in dem Handbuch Ihres Fahrzeugs. Dort finden sie übrigens auch Angaben dazu, welche Sorte Öl Sie verwenden sollen.

Ölstand selbst kontrollieren


Ob noch genug Öl in Ihrem Wagen ist, können Sie selbst überprüfen. Dafür muss Ihr Fahrzeug auf einer ebenen Fläche stehen. Sollte Ihr Fahrzeug an einem Hang stehen, verfälscht nämlich die Neigung das Messergebnis. Um den Ölstand zu messen, öffnen Sie die Motorhaube, ziehen Sie den Ölmessstab heraus und reinigen Ihn gründlich mit einem sauberen Tuch. Anschließend führen Sie ihn zurück in den Motor und ziehen ihn erneut hinaus. Nun können Sie den Ölstand ablesen: Der Ölstand ist in Ordnung, wenn er zwischen den Markierungen „Minimum“ und „Maximum“ steht. Die Qualität des Öls können Sie übrigens an der Farbe und Viskosität überprüfen. Die Ölqualität ist in Ordnung, wenn das Öl hell und leicht durchsichtigist. Die Viskosität, also die Zähflüssigkeit, sollte cremig sein. Wenn Sie Öl austauschen, empfiehlt es sich auch die Ölfilter zu erneuern. Beides können Sie aber auch von einem Fachmann vornehmen lassen. Den Preis dafür sollten Sie vorher erfragen und schriftlich festhalten lassen.
Für gewöhnlich werden aber Filter und Öl ohnehin im Rahmen der Inspektion überprüft und ggf. erneuert werden. Wie teuer Ölwechsel und ein neuer Filter sind, können Sie bei dem Premio-Partner in Ihrer Nähe erfragen. Den Premio Partner in Ihrer Nähe finden Sie in unserer Händlersuche